Strategie und Innovationsmanagement

150330_i2s_Web_Strategiebildung_01150330_i2s_Web_Strategiebildung_02

Unternehmerische Entscheidungen basieren auf Strategien. Dabei spiegeln sich Strategien im eigenen Unternehmen auf verschiedenen Ebenen und mit verschiedenen Fristigkeiten, etwa in Form einer Unternehmensstrategie, einer Geschäftsstrategie oder auch der IT-Strategie. Das Problem liegt dabei darin, die verschiedenen Zeithorizonte und Fristigkeiten in den Griff zu bekommen und die verschiedenen Themenfelder gleichzeitig robust und flexibel auszulegen. So ist es für Unternehmen, deren Marktposition sich in Quartalergebnissen wiederspiegelt, nicht ganz einfach, Technologieentscheide zu fällen, die für 10 oder mehr Jahre die Basis für die eigenen Geschäftsaktivitäten bildet.

Von der Geschäftsstrategie zur IT-Strategie

Eine Frage, die sich immer wieder stellt, ist, ob IT-Innovationen zu einer Innovation der Geschäftsprozesse führen sollen oder umgekehrt. Sie lässt sich nicht einfach beantworten, letztendlich sind beide Wege richtig. Die häufig vorgetragene These, dass sich IT alleinig der Geschäftsstrategie unterzuordnen hat, ist so plakativ nicht ganz richtig. Gerade Innovationen in IT-Technologien haben sich in den vergangenen Jahren vermehrt als „Enabler“ für neue Prozesse und Geschäftsmodelle erwiesen. Für die Umsetzung in der Praxis ist es jedoch wichtig, zwischen IT und Organisation auf eine gegenseitige Konformität auf allen Ebenen zu erreichen werden. Letztlich heisst das, dass IT-Strategie und Geschäftsstrategie zueinander passen müssen.
Die i2s unterstützt Ihre Kunden bei der Strategiebildung, bei der Detaillierung von Strategien und insbesondere bei der Abstimmung der verschiedenen Themenfelder und Teilaspekte aufeinander. Hilfsmittel dazu sind neben den klassischen Werkzeugen von Beratern, etwa Portfolios, Benchmarks oder Innovationskalendern, auch umfassende Marktkenntnis zu Bewertung von Technologien und Erfahrung mit branchenüblichen Best Practises.