Freitag lab. ag

Unikate als Massenprodukt: Auswahl und Einführung eines neuen ERP-Systems bei der Freitag lab ag, Produktion und Vertrieb von Taschen und Accessoires

Ausgangslage

Wir waren im Jungel der ERP Systeme völlig verloren und alle Anbieter haben uns versichert, alles was wir wollen sei ‹kein Problem›. Mit i2s haben wir effizient und schnell eine Entscheidungsgrundlage entwickelt um die richtige Lösung auszuwählen.

Luc Rosset, CFO und Projektleiter Freitag

29

Taschen von Freitag sind seit Jahren eines der Markenzeichen des «neuen Zürichs». Kern der Freitag-Idee ist die Nutzung von Recycling- Material, namentlich gebrauchten LKW-Blachen. Heute gehören Freitag- Taschen zum urbanen Lebensstil weltweit. Aus der Manufaktur ist heute ein Unternehmen mit weltweitem Distributionsnetz und einer Jahresproduktion von weit über 100’000 Stück geworden. Der besondere Clou einer Freitag-Tasche ist es, dass trotz Produktion in grossen Stückzahlen jede Tasche dennoch ein Unikat dargestellt. Nach Jahren des kontinuierlichen Wachstums galt es 2004 das selbstentwickelte ERP-System mit einem Standard-Softwareprodukt zu ersetzen. Herausforderung war es dabei, ein System für das innovative und kreative Unternehmen zu finden, das die Prozesse vom Sourcing über die gesamte Supply Chain bis zur Kundenauslieferung unterstützt, dauerhaft skalierbar für das weitere Wachstum ist und das kreative Mitarbeiter-Team bei der Arbeit mehr unterstützt als behindert.


Umsetzung

30

ERP und Individualität: Jede Tasche wird fotografiert und ihre Merkmale im ERP erfasst.

Zusammen mit dem Berater und Coach der i2s wurden die Prozesse erfasst und die Anforderungen geklärt. Wichtig war es dabei auch, die Möglichkeiten und die Unmöglichkeiten marktgängiger ERP-Systeme aufzuzeigen. In einem gestuften Prozess wurde das Marktangebot gesichtet und im Rahmen von detaillierten Workshops auf Basis eines Prozessdrehbuchs ein geeignetes ERP-System evaluiert. Gewählt wurde schliesslich das Produkt ProConcept ERP des gleichnamigen Schweizer Anbieters. Dabei waren sowohl die gute funktionale Abdeckung, ein gutes Preis-Leistungsverhältnis wie auch das Engagement des Anbieters ausschlaggebend. Während der Projektumsetzung war die i2s als Coach aktiv und hat gleichzeitig das Qualitäts- und Risikomanagement koordiniert.


Erfolg

In nur 2 Monaten konnte ein passendes ERP-System evaluiert werden. Die Einführung mit allen ERP-relevanten Funktionen war in 8 Monaten möglich. Heute verfügt die Freitag lab AG über ein integriertes ERP-System, das die Basis für das zukünftige Wachstum darstellt. Im System wird jede Tasche als Unikat abgebildet und klassifiziert. So ist eine ideale Steuerung des Angebots, v. a. des Farbmixes, möglich.

Wir waren im Jungel der ERP Systeme völlig verloren und alle Anbieter haben uns versichert, alles was wir wollen sei ‹kein Problem›. Mit i2s haben wir effizient und schnell eine Entscheidungsgrundlage entwickelt um die richtige Lösung auszuwählen.

Luc Rosset, CFO und Projektleiter Freitag


Hintergrund Freitag lab. AG

Die Firma Freitag wurde 1993 von den Brüdern Daniel und Markus Freitag gegründet. Mittlerweile ist aus dem Start-Up ein etablierter Player im Bereich Fashion- und Lifestyle-Brands entstanden und neben der eigenen Produktion betreibt Freitag Flagship-Stores in weltweit führenden Lokationen.