Denner AG

Denner AG

Die Denner AG, der führende Lebensmittel-Discounter der Schweiz, und die Zürcher i2s consulting wurden für das Projekt „Neue Warenwirtschaft“ mit dem ASCO-Award 2009 «Best Process Transformation» ausgezeichnet. Das Projekt konnte sich unter 21 eingereichten Beiträgen durchsetzen.

13

Zwischen 2006 und 2009 optimierte die Denner AG die operativen Geschäftsprozesse. Parallel dazu wurde durch die schrittweise Einführung einer neuen IT-Systemlandschaft in den Bereichen Warenwirtschaft, Filialprozesse und POS die nötige Supportstruktur geschaffen. Damit konnte eine über lange Jahre gewachsene aber nicht mehr weiterentwickelbare Altsystemlandschaft aus Individual- und Standardkomponenten abgelöst werden. Laut der Jury des ASCO-Award konnte durch die Einführung der schlanken und effizienten Prozesse die nachhaltige Entwicklung von Denner angesichts des wachsenden Konkurrenzumfeldes gesichert werden.


In time, in scope, in budget: Neue Warenwirtschaft und Filialsysteme bei der Denner AG, Lebensmittelhandel

Bruno Sacher (Leiter Finanzen, Denner AG) und für das Vorhaben auf Geschäftsleitungsebene verantwortlich, kommentiert das Projekt wie folgt: „Das Projekt hat die Denner Prozess‐ und Systemwelt grundlegend verändert. Nun haben wir die Basis, um uns in den nächsten Jahren wieder um strategische und taktische Themen zu kümmern, ohne dass uns die IT Kopfschmerzen bereitet.“ Mit der Unterstützung der i2s‐consulting als externem Experten und „trusted advisor“ konnte das Projekt „in time, in scope und in bugdet“ realisiert werden. Dabei konnten auch kurzfristige Änderungen in der Geschäftsstrategie, etwa die Integration der Discount‐Kette PickPay, vom Projekt problemlos und ohne Mehrkosten gemeistert werden. „Auch in unserem Projekt gab es kritische Situationen, die mutige Entscheidungen auf Grundlage fundierter Risikoabschätzung erforderten. Methodensicherheit und das erfahrungsgeleitete „Bauchgefühl“ der i2s‐Berater ergaben hier den richtigen Mix zum Vorwärtskommen. Die i2s brachte auch unangenehme Themen stets fair und sachlich zur Sprache,“ erläutert Sacher.

Zeitplan des Projekts

2005:

Planungsarbeiten, Evaluation neues Warenwirtschaftssystem (i2s: Methodische Unterstützung, Zugang zu Markt- und Systemwissen, Organisation von Workshops, Kosten-Benchmarking, Planungsstrategien)

2006 – 2007:

Einführung neues Warenwirtschaftssystem (marktgängige Business-Software-Suite) (i2s: Projektleitungscoaching, Wissensmanagement, Qualitäts- und Risikomanagement, Konfliktlösung)

Auswahl eines neuen MIS-Systems (i2s: Methodische Unterstützung, Markt- und Systemwissen unter Hinzuzug eines dritten Partners)

Stufenweise Live-Schaltung des neuen System und Ablösung von Altsystemkomponenten im Bereich Warenwirtschaft

Schrittweise Einführung und Optimierung MIS-System (bis Anfang 2009, parallel zum Aufschalten aller weiteren Komponenten)

2006:

Evaluation eines mobilen Filial-Warenwirtschaftssystems (mobiles Filial-MDE) (i2s: Restrukturierung der Filialprozesse, Unterstützung bei der Ausgestaltung Lastenheft, Assessment mögliche Lieferanten)

Einführung Filial-Warenwirtschaftssystem (bis 2008)

2007:

Evaluation eines Kassen- bzw. POS (Point-of-Sale)-Systems (i2s: Ausarbeitung eines „schlanken“ Kassenkonzepts ohne Backoffice, Unterstützung beim Lieferanten Assessment, Durchführung Performance Test Labor für Kasse mit arbeitspsychologischen Methoden)

Einführung neues Kassensystem (bis Anfang 2009)

2008:

Strukturierter Abschluss (Abnahme) des Projektes „Warenwirtschaft“ (i2s: Methodische Unterstützung bei der Abnahme nach einen Quality Gate Ansatz, Durchführung einer qualitativen und quantitativen Gesamt-Anwender-Befragung)

2009:

Strukturierter Abschluss des Projektes „Kasse“ (i2s: Durchführung einer qualitativen Anwenderbefragung, Begleitung bei Lessons Learned-Analysen mit Kassen-Dienstleister)

Ein Investitionsprojekt als Sparprogramm

Auf der Kostenseite konnten die ursprünglich geplanten Budgets in Zusammenarbeit mit der i2s deutlich gekürzt werden. „Eigentlich war das Projekt ein Sparprogramm“ meint Dr. Eric Scherer, Geschäftsführer der i2s und für den Beratereinsatz bei Denner Seitens i2s verantwortlich. „Leider hat der deutschsprachige Detailhandel in den letzten Jahren viel Geld in standardisierte IT‐Systeme versenkt, ohne sich seiner eigenen Stärken und Bedürfnisse klar zu werden. Denner hat sich hier klar abgesetzt und eigene Wege verfolgt“, führt Scherer weiter aus. Denner hat mit Hilfe der i2s einige Grundsatzentscheidungen gefällt, die vom Trend eher abweichen. So fiel die Wahl beim Kernstück „Warenwirtschaftssystem“ nicht auf den vermeintlichen Marktführer sondern auf ein System, dass auch nach harten Tests wirklich überzeugte. Auf einen externen Generalunternehmer und damit ein grosses Team von externen IT‐Consultants und Programmierern wurde verzichtet und ein Grossteil der Arbeiten in Eigenleistung durchgeführt.


Weitere Informationen zum Projekt:

Erfahrungen bei der Einführung eines neuen Warenwirtschaftssystems in Eigenregie.
Vortrag von Bruno Sacher, Leiter Finanzen/Informatik Denner AG, Zürich. (PDF)

Erfahrungen mit der Vereinheitlichung der Warenwirtschaftssysteme bei der Denner AG.
Vortrag Albert Schmid, Leiter Organisation Denner AG, und Dr. Eric Scherer, Geschäftsführer i2s. (PDF)

Hintergrundinformationen zur Denner AG

Denner ist der führende Schweizer Lebensmitteldiscounter mit über 430 Filialen in der ganzen Schweiz und beschäftigt rund 3.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Hinzu kommen mehr als 300 Denner Satelliten – selbstständige Detailhändler in ländlichen Gebieten -, welche neben dem Denner Sortiment eine erweiterte Produktepalette anbieten. Das Denner Sortiment umfasst eine kompetente Auswahl von Artikeln des täglichen Bedarfs zu Discountpreisen. 75 % davon sind Markenartikel, der Rest Eigenmarken unter der Dachmarke Denner. Wöchentlich Spezialangebote runden das Sortiment ab.


Hintergrundinformationen zum ASCO-Award

Die ASCO (Swiss Association of Management Consultants) ist die Vereinigung der Managementberater in der Schweiz. Eine unabhängige Jury mit wichtigen Persönlichkeiten des Schweizer Wirtschaftslebens vergibt jährlich den ASCO-Award “Best Business Transformation” für die besten und nachhaltigsten Unternehmenstransformationen in der Schweiz. Vergeben wird in der Regel ein Award sowie mehrere Zertifikate. Im Jahr 2009 wurden die besonderen Leistungen der Denner AG und i2s consulting mit dem Preis für das beste Projekt in der Kategorie „Process Transformation“ gewürdigt. Die Auszeichnungen heben die erfolgreichen Beziehungen zwischen Kunden und Beratern hervor. Der Kunde wird gemeinsam mit seinem Beratungsunternehmen für das realisierte Projekt geehrt. www.asco-award.ch

asco2009_01

Die strahlenden Gewinner: Dr. Eric Scherer, Geschäftsführer i2s consulting, und Bruno Sacher, CFO Denner AG, erhalten am 25. August 2009 den ASCO-Award 2009 in der Kategorie „Best Process Transformation“ überreicht.

asco2009_02

Gruppenfoto: Das „Winning Team“ des ASCO-Awards mit Bruno Sacher, CFO Denner, Dr. Eric Scherer, CEO i2s, Christian Schmid, Albert Schmid, beide Projektleiter Denner, Claudia Casanova, COO i2s, Matthias Zurfluh, Berater i2s, und Eduardo Stahel, CIO Denner (von links).